Oben
Startseite Firma Produkte Downloads Partner Links Kontakt Impressum Datenschutz Intern

Gewachsen am Niederrhein

Unsere Produkte werden von - Anfang bis Ende -
- von der Mutterpflanze, über den Steckling bis zur blühenden Pflanze -
zu 100% REGIONAL und NACHHALTIG in unserem niederrheinischen Betrieb kultiviert.
Wir sichern damit Arbeitsplätze in Deutschland, nicht irgendwo anders.
Unsere Stecklinge werden nicht per Flugzeug transportiert,
sondern wachsen hier, werden hier geerntet und weiter verarbeitet.
Wir setzen seit über 30 Jahren NÜTZLINGE und andere BIOLOGISCHE Artikel
zur Schädlingsbekämpfung ein.
z.B. verzichten wir in der Produktion von Weihnachtssternen GÄNZLICH auf chemische Pflanzenschutzmittel. Die Verwendung von torfreduzierten Substraten ist für uns selbstverständlich.
Eine Produktion im geschlossenen Bewässerungs- System(sog. Ebbe-Flut Bewässerung) gewährleistet, dass der eingesetzte Dünger WIEDER VERWENDET wird und KEIN EINTRAG
in den Boden möglich ist. Durch regelmäßige Substratanalysen wird nur so viel Dünger gegeben, wie die Pflanze tatsächlich benötigt.

Durch moderne Klima-Steuerung in der Kulturführung können wir unseren gesamten Energieverbrauch erheblich reduzieren.
Wir verwenden nur Töpfe in der Betriebsfarbe Magenta-Pink
Somit können unsere Kunden (neben dem Erkennungsmerkmals: Erste Qualität) direkt unsere Ware erkennen.
Die leeren Töpfe können bei der Entsorgung von Mülltrennungsanlagen automatisch als recyclebar erkannt werden, was mit schwarzen Töpfen nicht funktioniert, da Töpfe in den Farben schwarz oder braun nur als Müll erkannt werden können.

Unsere Öko – Bilanz stimmt. DAS IST FAIRE PRODUKTION !

UNSERE GESAMTBETRIEBLICHE CO²-BILANZ IST SEIT KURZEM POSITIV !

Das heißt:

1.
Durch unsere betriebseigene PHOTOVOLTAIK-Installationen erzeugen wir mehr 10x mehr nachhaltigen Strom, als wir selber verbrauchen.
Jährlich vermeiden wir durch diese umweltfreundliche Stromproduktion mehr als 700 t CO² .


2.
Eine benachbarte BIOGAS-Anlage beliefert uns mit klimaschonender Wärmeenergie.
Damit wird ein Großteil unseres Bedarfs abgedeckt.
Diese Anlage ist eine sog. NA-WA-RO- Anlage(NAchWAchsende ROhstoffe).
Sie wird von Christof von Danwitz betrieben.


Durch diese beiden Maßnahmen
ersparen wir der Umwelt u.a. mehr Kohlendioxid als wir durch die Beheizung unserer Gewächshäuser, betrieblichen Strom-, Benzin- und Dieselverbrauch etc. emittieren.


Ja, wir töten Insekten.
Bei der professionellen Produktion von Zierpflanzen ist dies unumgänglich,
da einige Insekten für uns Schädlinge sind.
In der freien Natur hat jedoch jedes Lebewesen seinen Platz, es gibt kein Ungeziefer.
Durch sinnvolle Ernährung und den Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln härten wir unsere Pflanzen ab, auch im Sinne der Qualitätssicherung für unsere Kunden.
Dadurch sind diese resistenter auch gegen den Befall durch Schwächeparasiten.
Zum allergrößten Teil vernichten wir die ("Schad")- Insekten durch natürliche Gegenspieler.
z.B. sind uns andere Insekten(sog. Nützlinge) dabei behilflich.
Wir beziehen sie von Vorlieferanten, welche diese zu diesem Zweck produzieren.
Teilweise vermehren sich die Nützlinge bei uns so stark, dass sie dann zusätzlich durch die offen stehenden Gewächshaus-Lüftungen in die freie Natur entweichen.
Außerdem setzen wir u.a. Bazillen, Pilze etc. ein.
Nur ein ganz kleiner Teil der Schädlinge wird nötigenfalls ergänzend durch integrierbare,
d. h. Nützlings-schonende Insektizide getötet.


Unser gesamtheitliches Denken bewegte uns im Gegenzug der Beseitigung von "Schädlingen" dazu, zusätzlich Ausgleichsmaßnahmen zu schaffen.
Rund um unsere Gärtnerei wachsen jetzt Blumenwiesen und wir haben Totholzstapel aufgesetzt, >> insektenfreundliches Milieu!
Insekten verschiedenster Art finden dort günstigen Lebensraum.
Zusätzlich werden wir demnächst sog. Insekten-Hotels platzieren.

Stellenangebote

HILFSKRAFT(m/w)
mit handwerklichem Geschick, in Teil-oder Vollzeit, auch Aufstocker,
Voraussetzung gute Deutschkenntnisse u. Betriebsnähe
---------------------------------------------------------------------------
SAISONKRÄFTE, männlich oder weiblich
auch aus Osteuropa,z. B aus Polen, Rumänien, etc. ...

Poszukujemy pomocnikow sezonowych w ogrodnictwie (kobiety/mezczyzni)
Od juz (najpozniej od poczatku maja).
Na okres od 2 do 3 miesiecy. Ogrodnictwo kwiatowe w Tönisvorst, powiat Viersen.
Praca w szklarni, z kwiatami doniczkowymi. Praca przy stolach, nie na ziemi.
Wyplata wedlug taryf. Nocleg gwarantowany na terenie zakladu.
Poszukujemy pracownikow od 25 roku zycia.
Mile widziane pary oraz pojedyncze osoby.
Mile widziana znajomosc jezyka niemieckiego, przynajmniej na poziomie podstawowym.
Czekamy na odzew w jezyku polskim lub niemieckim.

Stichworte:
Amblyseius, Encarsia, Chrysoperla, Schlupfwespe, Erzwespe, Hypoaspis, Raubmilben, Phytoseiulus, Steinernema, Actisil, Naturalis, Beauveria basseana, anorganisch gebundenes Silicium,
Bacillus amyloliquefaciens, Pflanzenstärkungsmittel, Huminsäuren, RhizoVital, Sana Terra, FZB42, FZB24, Bacillus subtilis, Promot, Trichoderma harzianum, Trichoderma koningii,
Glomus intraradices, Endo Mykorrhiza, Neem Azal, Vitisan, Xentari, Biomükk,
Bacillus thuringiensis israelensis BTI, Met52, Metarhizium anisopliae, Kaliseife, Phosfik Phosphorpentoxid,Prev-AM, .... und vieles mehr

Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Session-Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.

Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen,
dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren.
Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.